Hotline:
Aus Deutschland (gratis): 0800 - 43 49 527
International: +49 7708 - 920 784

Häufige Fragen zu Pyrodomo Kaminkassetten

» kaminkassette.com   » Häufige Fragen   »  Rauchgasumlenkung

«  

20) Rauchgasumlenkung

Frage:

Wie funktioniert die Rauchgasumlenkung bei der Pyrodomo® Heizkassette ?

Antwort:

Auf der Oberseite einer Kaminkassette befinden sich sogenannte Konvektionsluftrohre, durch die die zu erwärmende Raumluft von der Rückwand der Kassette zu den oberen Luftaustrittsgittern gelangt. Hierbei ist ein möglichst effektiver Wärmeaustausch zwischen der Hitze im Feuerraum und der durch die Rohre durchströmenden Luft beabsichtigt, weshalb wir diese Rohre nachfolgend als Wärmetauscher-Rohre bezeichnen wollen.

Bei der Pyrodomo® Heizkassette befindet sich zwischen 2 dieser Rohre ein größerer Abstand (z. B. ca. 8 bis 10 cm), der als »Revisionsöffnung« dient. Diese Öffnung gewährleistet die Möglichkeit, den Rauchgassammler und das Verbindungsrohr zum Schornstein auch bei eingebauter Kaminkassette mit geeignetem Kehrgerät fegen zu können, was –zumindest in Deutschland– auch so gefordert wird.

Seit vielen Jahren werden von einigen Herstellern Platten zur Rauchgasumlenkung auf die Wärmetauscher-Rohre aufgelegt, um zu verhindern, dass durch die relativ große Öffnung Rauchgas aus der Kassette in den Schornstein zieht, welches zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht vollständig ausgebrannt ist. Durch das ganz oder teilweise Verschließen dieser Öffnung mit einer Platte, wird nun das Rauchgas gezwungen, zurück in den Feuerraum zu strömen, wo eine Nachverbrennung stattfinden kann. Die im Brennmaterial enthaltene Energie kann somit vollständiger in Wärme umgesetzt werden, was zwangsläufig zu einer Steigerung des Wirkungs-grades führt. Die Platten bestehen meist aus dem Dämmmaterial Vermiculit (sogenannte »Skamolplatten«). Auch die Pyrodomo® Heizkassette ist mit dieser effektiven Form der Rauchgasumlenkung ausgestattet.

Technisch bestünde die Möglichkeit, eine weitere Platte unterhalb der Wärmetauscher-Rohre anzubringen. Hierauf wird bei der Pyrodomo® Heizkassette aus folgenden Grund bewusst verzichtet:

Die Wärmetauscher-Rohre in der Pyrodomo® Heizkassette werden sowohl durch die vorbeiströmenden heißen Rauchgase, als auch durch die Strahlungshitze der Flamme erhitzt. Wenn nun aber eine Dämm-Platte unter die Wärmetauscher-Rohre platziert wird, wird die Strahlungshitze abgeschirmt. Nach unserem physikalischen Verständnis muss sich dadurch der Wärmeaustausch zwangsläufig reduzieren. Den gleichen Effekt können Sie beobachten, wenn Sie sich von der Sonne in den Schatten stellen. Darüber hinaus kann diese Platte gerade bei relativ niedrigen Feuerräumen die Optik deutlich beeinträchtigen, da die Flammenspitze abgeschnitten wird.

Ausserdem wäre es denkbar, zusätzlich zu der auf den Wärmetauscher-Rohren liegenden Platte eine weitere Platte oberhalb der Kassette im Bereich des Rauchgasfängers anzubringen. Auch hierauf wird bei der Pyrodomo® Heizkassette bewusst verzichtet.

Damit eine solche Platte bei der Pyrodomo® Heizkassette zu einem merklichen positiven Effekt führen würde, wäre es notwendig, dass dem Rauch in diesem Bereich noch Wärme entzogen werden könnte, die dann dem zu beheizenden Raum auch tatsächlich zugeführt wird. Dies passiert zum Beispiel bei einem Kachelofen, indem der Rauch durch keramische Züge geleitet wird und somit die Ofenkacheln erwärmt, die wiederum diese Wärme in den Raum abstrahlen. Bei einem klassischen Offenen Kamin hingegen ist der Rauchgasfänger in der Regel gedämmt und zudem fehlt es an einem Speichermedium mit hoher Wärmespeicherkapazität, wie z.B. Ofenkacheln oder Speckstein. Aus diesem Grund würde bei der Pyrodomo® Heizkassette bei der beschriebenen Konstellation eine zusätzliche Platte im Bereich des Rauchgasfängers zu keiner merklichen Erhöhung des Wärmeaustausches führen.

Die Pyrodomo® Heizkassette ist deshalb, wie der Großteil der Mitbewerber-Produkte, mit der bewährten 1-fachen Rauchgasumlenkung ausgestattet, um auf einfache Weise den Wirkungsgrad zu erhöhen.